Die Geschichte von Center Parcs: die Jahre 1967 bis 1971

2017 feiert Center Parcs seinen 50. Geburtstag. Aus diesem Anlass blicken wir in unserer Serie zurück auf eine spannende Unternehmensgeschichte voller Ideen, Innovationen und Veränderungen. Heute erfahren Sie im ersten Teil, wie alles begann – die Jahre 1967 bis 1971.
 

Ein Stück Land in Limburg

Die Geburtsstunde von Center Parcs fällt in das Jahr 1967: Dem Geschäftsmann Piet Derksen wird ein Stück Land bei Reuver, einer Kleinstadt in der Provinz Limburg, angeboten. Derksen hatte ab 1953 äußerst erfolgreich sein Sporthuis Centrum aufgebaut, eine Kette von 17 Sportfachgeschäften. Im Lauf der 50er- und 60er-Jahre kamen eine eigene Zeltfabrik und ein eigenes Reisebüro hinzu; seine unternehmerischen Aktivitäten entwickelten sich zunehmend in Richtung Freizeit- und Urlaubsgestaltung. Derksen jedenfalls fragt sich, was er mit dem ihm angebotenen Stück Land machen könnte. Der Standort befindet sich weit entfernt von großen Städten und wäre für ein weiteres Sportfachgeschäft völlig ungeeignet. Doch schnell erkennt Derksen das Potential der Fläche, die mitten in einer waldreichen, hügeligen Landschaft liegt und kauft sie schließlich.

Der Center Parcs-Gründer Piet Derksen
Der Center Parcs-Gründer Piet Derksen


Der erste Park

1968 eröffnet Piet Derksen auf dem im Jahr zuvor erworbenen Stück Land das erste Feriendorf: das Sporthuis Centrum De Lommerbergen. Nach dem Motto „Natur zum Anfassen“ bot es Kurzurlaub mitten im Grünen und vor der eigenen Haustür. Zu dieser Zeit existierte in De Lommerbergen bereits alles, was ein Gast beim naturnahen, aber zugleich komfortablen Urlaub brauchte, ohne sich vom Fleck bewegen zu müssen – wenn auch deutlich einfacher und bescheidener als in den heutigen Parks.

Die ersten Center Parcs-Ferienhäuser in De Lommerbergen 1968
Die ersten Center Parcs-Ferienhäuser in De Lommerbergen 1968


Statt des riesigen tropischen Schwimmparadieses Aqua Mundo mussten sich die Urlauber zunächst mit einem schlichten Becken begnügen, das von einer Markise überdacht war. Und statt der heutigen modernen Ferienhäuser logierte man ganz zu Anfang noch in Zelten aus der Derksen-eigenen Fabrik. Doch diese Zelte wichen schon bald den ersten Ferienhäusern aus Aluminium, in denen u.a. Farbfernseher standen – damals keineswegs Standard, sondern Luxus. Der Architekt Professor Jaap Bakema entwickelt das Konzept von versetzt in die Landschaft integrierten Ferienhäusern. Dieses ermöglicht Terrassen, die die Ferienhäuser mit der Natur verbanden und den Gästen größtmögliche Privatsphäre garantierten. Zum damaligen Zeitpunkt war das ein völlig neuer Ansatz, heute gilt er in vielen Ferienparks als selbstverständlich.

Das erste Center Parcs-Schwimmbad in De Lommerbergen 1968
Das erste Center Parcs-Schwimmbad in De Lommerbergen 1968


Aufbruchstimmung

Die Idee, alle Bedürfnisse von Urlaubern an einem einzigen, schnell erreichbaren Ort inmitten der Natur zu befriedigen, machte De Lommerbergen so beliebt, dass die Ferienpark-Sparte des Sporthuis Centrum rasch expandierte: Nur zwei Jahre nach dem ersten Park eröffnet 1970 mit Het Vennenbos in Nordbrabant der zweite Ferienpark. Die fast 200 Ferienhäuser sind bereits etwas größer als die in De Lommerbergen. Im Park selbst gibt es Geschäfte und Einrichtungen wie einen Metzger, einen Friseur, eine Boutique, eine Minigolfanlage und einen Bootsverleih. Schon 1971 folgt mit Het Meerdal in Nord-Limburg der dritte Ferienpark. Und auch finden sich wieder Innovationen: Im Schwimmbad beispielsweise wird die allererste Wasserrutsche eingeführt.

Ferienhäuser direkt am Wasser in Het Vennenbos 1970
Ferienhäuser direkt am Wasser in Het Vennenbos 1970


Sie fragen sich, wie die Geschichte von Center Parcs weitergeht? Dann schauen Sie in den kommenden Wochen wieder vorbei. Dann erfahren Sie im zweiten Teil alles über die Jahre von 1972 bis 1976!

comments powered by Disqus