Die Geschichte von Center Parcs: die Jahre 1977 bis 1986

2017 feiert Center Parcs seinen 50. Geburtstag. Aus diesem Anlass öffnen wir unsere Archive und lassen Sie in unserer Serie teilhaben an einer spannenden Unternehmensgeschichte voller Ideen und Innovationen. Lesen Sie im dritten Teil, wie Center Parcs immer populärer wird und – in freundlicher Absicht – sogar eine Grenze überschreitet: die Jahre 1977 bis 1986.

Volle Konzentration auf die Ferienpark-Sparte

Piet Derksen, der Gründer von Center Parcs, war mit Sportgeschäften zu einem erfolgreichen Unternehmer geworden. Der kaufmännische Erfolg dieser Sportgeschäfte bildete die Grundlage für das Entstehen von Center Parcs. Bis 1978 war die geschäftliche Entwicklung der Sportgeschäfte und die der Ferienparks unter dem Markennamen „Sporthuis Centrum“ parallel gelaufen. 17 Sportgeschäfte zählte Derksen 1978 sein eigen. Doch dann kam der Schnitt: Derksen beschließt, sich von dem erfolgreichen Gründerzweig seines Unternehmens zu trennen: Er verkauft seine Sportgeschäfte an einen Konkurrenten, da sich die Ferienpark-Sparte stetig wachsender Beliebtheit erfreute und die volle Aufmerksamkeit verdient hatte. Doch der alte Name „Sporthuis Centrum“ blieb bestehen – zumindest vorerst noch.

Ferienhaus in Center Parcs De Eemhof 1980
Ferienhaus in Center Parcs De Eemhof 1980


Schlag auf Schlag: Vier neue Parks in fünf Jahren

In den Folgejahren ist große Expansion angesagt: Innerhalb von fünf Jahren entstehen vier neue Parks. Und zwar lauter Parks, die heute alle noch zur großen Center Parcs-Familie gehören: De Eemhof (1980), Erperheide (1981), De Kempervennen (1983) und Het Heijderbos (1985). Mit diesen Parks jagt ein Superlativ den nächsten: De Eemhof ist der erste Park von Center Parcs, der mehr als 600 Ferienhäuser umfasst. Zeitgleich zum Bau der Ferienhäuser wird das Parkzentrum gebaut – ein erster echter Vorläufer zu den heutigen Market Domes. Und das Schwimmbad in De Eemhof erhält als erstes Center Parcs-Schwimmbad die Bezeichnung „Tropisches Schwimmparadies“.

Das tropische Schwimmparadies von Center Parcs De Kempervennen 1983
Das tropische Schwimmparadies von Center Parcs De Kempervennen 1983


Mit dem Bau von Erperheide überschreitet Piet Derksen erstmals und im wahrsten Wortsinn eine Grenze, denn Erperheide liegt im Nachbarland Belgien und ist somit der erste ausländische Park von Center Parcs. De Kempervennen ist nicht nur der für damalige Verhältnisse weitläufigste Park, sondern zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er nicht nur einen sondern gleich zwei Seen hat! Und Het Heijderbos ist der erste Park von Center Parcs mit einer Wildwasserbahn. Wo hat es denn so etwas zuvor schon gegeben? Piet Derksen ist nicht mehr zu bremsen und knüpft das Netz seiner Ferienparks immer dichter.

Luftbild von Center Parcs De Kempervennen 1983
Luftbild von Center Parcs De Kempervennen 1983


Ein neuer Name

Die Trennung von den Sportgeschäften und die anschließende massive Expansion – auch Richtung Ausland – machen deutlich, was Piet Derksen will: ein Produkt, das jenseits des nationalen niederländischen Marktes nicht nur Aufmerksamkeit erhält, sondern auch Erfolg hat. Er will eine internationale Marke etablieren. Dazu braucht er einen internationalen Namen.

Center Parcs-Gründer Piet Derksen mit seiner Frau vor einem Modell des Parkzentrums von Het Heijderbos
Center Parcs-Gründer Piet Derksen mit seiner Frau vor einem Modell des Parkzentrums von Het Heijderbos


Bislang firmieren die Ferienparks noch unter dem niederländischen Namen „Sporthuis Centrum“. In Belgien versteht das der flämische Teil der Bevölkerung, für den reisefreudigen deutschen und französischen Markt ist dieser Name aber ungeeignet. 1986 wird aus „Sporthuis Centrum“ deshalb „Center Parcs“, eine Mischung aus Englisch („Center“) und Französisch („Parcs“). Ein Name, der sich einprägt!

Aus Sporthuis Centrum wird Center Parcs
Aus Sporthuis Centrum wird Center Parcs


Im nächsten Teil der Serie erfahren Sie, was in den Jahren 1987 bis 1996 bei Center Parcs passierte. Bleiben Sie uns treu! Wir freuen uns auf Sie.

comments powered by Disqus