Der Freundschaftsbaum von De Kempervennen

Im Park De Kempervennen steht ein ganz besonderer Baum. Es ist der Freundschaftsbaum von Sandra und Nicole, die sich 1988 während eines Urlaubs in diesem Center Parcs-Park in Brabant kennenlernten. Sandra (damals 15) war mit ihrer Familie dort und Nicole (damals 14) mit ihrem Onkel und ihrer Tante. Die beiden lernten sich kennen und ließen sich nie mehr los.

Von Briefen bis E-Mails

„Es begann als Urlaubsfreundschaft und mündete in einer langen Brieffreundschaft, die noch immer besteht“, so Sandra. „Wir haben seit dieser Zeit schon viele Arten von Post verschickt. Jetzt haben wir hauptsächlich über E-Mail und WhatsApp Kontakt. Aber als junge Mädchen schrieben wir uns Briefe und Postkarten, schickten Fotos und Videobotschaften, sogar ganze Toilettenpapierrollen wurden vollgeschrieben, haha.“
 

Sandra (links) und Nicole (rechts) lernten sich als Jugendliche während eines Urlaubs in De Kempervennen kennen
Sandra (links) und Nicole (rechts) lernten sich als Jugendliche während eines Urlaubs in De Kempervennen kennen


Enge Freundschaft

Obwohl Nicole in Limburg wohnt und Sandra damals noch viel weiter nördlich in Lelystad, hielten die beiden – vor allem schriftlich – Kontakt und mit den Jahren wurde die Freundschaft von Sandra und Nicole immer enger. Nicole erschien 1996 unerwartet bei Sandras Hochzeit und Sandra wiederum 2004 bei Nicole, auch als Überraschung. Inzwischen waren sie beide stolze Mütter geworden.

Als bei Nicole 2011 ein Gehirntumor festgestellt wurde, wurde der Kontakt noch intensiver. „Damit begann natürlich eine schreckliche Zeit für Nicole und ihre Familie, und es war schwer, so weit von ihr weg zu sein. Ich versuchte, sie so viel wie möglich zu unterstützen“, erzählt Sandra. „Als es Nicole den Umständen entsprechend wieder etwas besser ging, besuchte sie uns mit ihrer Familie für einen Tag. Es war so wunderbar, sie wiederzusehen.“

25-jähriges Jubiläum

„2013 war unser Jubiläumsjahr“, fährt Sandra fort. „Wir waren da seit 25 Jahren befreundet, und ich wollte das für Nicole auf eine ganz besondere Art und Weise feiern.“ Sandra nahm Kontakt mit De Kempervennen auf, dem Ferienpark, in dem die Freundschaft von Sandra und Nicole entstanden war. „Ich habe Christel van Bakel, eine langjährige Mitarbeiterin in der Verwaltung des Parks, gefragt, ob wir im Park einen Freundschaftsbaum pflanzen dürften. Christel war sofort gerührt von der Geschichte und hat alles geregelt. Sie schlug auch gleich vor, den Tag mit allerlei Aktivitäten im Park zu verbringen.“

Ein Symbol für die Freundschaft

Durch die Behandlungen von Nicole dauerte es noch einige Zeit, bis der Tag in die Tat umgesetzt werden konnte, aber im Dezember 2014 war es dann so weit. Die zwei Freundinnen reisten zusammen mit ihren Familien nach De Kempervennen, um dort einen Kastanienbaum zu pflanzen, als Symbol für ihre Freundschaft.
 

Gemeinsames Pflanzen des Freundschaftsbaums
Gemeinsames Pflanzen des Freundschaftsbaums


Sandra: „Es war ein schöner, sanfter Wintertag, und wir haben viel Spaß gehabt und in Erinnerungen geschwelgt. Natürlich haben wir uns auch zusammen fotografiert, beim Pflanzen des Baums, mit dem wir unsere Freundschaft verewigt haben.“ Bei den beiden (Brief-)Freundinnen hat dieser Tag einen ganz besonderen Platz im Herzen erhalten, und wer weiß ... vielleicht werden sie den Baum in weiteren 25 Jahren noch einmal besuchen.

comments powered by Disqus