So organisieren Sie ein fantastisches Freundinnenwochenende

Ein Wochenende mit Ihren Freundinnen ist eine unvergessliche Zeit. Nur die Organisation ist oft schwieriger als gedacht. Diese 10 Tipps von Frauen aus allen Himmelsrichtungen der Niederlande helfen Ihnen sicherlich weiter. Plus: Wie bleibt ein solches Wochenende die ganze Zeit über lustig?
 

1. Nicht aufgeben

Jeder kennt das. Man hat eine tolle Idee, sendet allen eine E-Mail oder WhatsApp-Nachricht, worin man alle Pläne detailliert erklärt, man drückt auf „Senden“ und ...

Niemand antwortet! Etwas Demotivierenderes gibt es nicht. Und es birgt auch eine Gefahr. Denn es liegt natürlich auf der Hand, das Ganze sofort abzublasen. Jasmin (37) aus Aachen kennt das aus eigener Erfahrung. Sie versendete eine E-Mail für ein Freundinnenwochenende, aber danach blieb es beängstigend still. „Eine einzige Freundin von acht antwortete, vom Rest hörte ich nichts. Ich begann zu interpretieren: Sie finden es eine blöde Idee und haben gar keine Lust auf ein solches Wochenende.“

Aber halt, Moment. Sind wir nicht alle manchmal zu beschäftigt, um sofort zu antworten? Oder dauert es vielleicht ein wenig, einen solchen Vorschlag wirken zu lassen? Hier gleich mal der erste Tipp für ein gelungenes Freundinnenwochenende: Nicht aufgeben. Bleiben Sie bei sich, Ihre Idee war super, und senden Sie einfach noch eine Erinnerung. Aufgeschoben ist meist leider doch aufgehoben und das ist schade.

2. Entscheidungen treffen

Was machen wir? Die eine hat nicht so viel Geld, die andere mag nicht in die Sauna, für die nächste kommt Wandern nicht in Frage und die vierte hat keine Lust auf Einkaufsbummel. Jede darf natürlich etwas sagen und Wünsche vortragen, aber überlassen Sie die letztendliche Entscheidung über die Gestaltung des Wochenendes einer oder maximal zwei Personen. Und geben Sie ihnen Ihr volles Vertrauen. Vertrauen Sie darauf, dass sie etwas aussuchen, was auch Ihnen gefällt.

Anne-Lena (35) aus Münster bekam absolut freie Hand von ihren Freundinnen. „In dem Jahr, als die Erste von uns dreißig wurde, organisierte ich einen Wochenendausflug. An fünf verschiedenen Orten bekam sie von allen von uns etwas Besonderes: ein Geschenk, ein Gedicht, ein Ratespiel. Alle fanden das sehr schön und außergewöhnlich und zum Glück spielte auch das Wetter mit.“

Ein ganzes Wochenende mit den Mädels: Kurzurlaub, den man nie vergisst.
Ein ganzes Wochenende mit den Mädels: Kurzurlaub, den man nie vergessen wird.


3. Einen Termin finden

Die Hauptfrage ist natürlich: Wann? Nicht so einfach mit all den vollen Terminkalendern, möglicherweise kleinen Kindern und Partnern, die auch Bedürfnisse haben. Um nicht wieder Hunderte von E-Mails schreiben zu müssen, sollte man am besten einen Terminfinder verwenden und mindestens sechs Wochenenden vorschlagen.

Femke (40) aus Siegen: „Meine Erfahrung ist: Planen Sie es nicht im Sommer, dann ist jeder viel zu beschäftigt mit Schulausflügen, Wandertagen und eigenem Urlaub. Im Frühjahr oder Herbst ist oft mehr Luft und außerdem ist es billiger. Planen Sie es zumindest drei Monate im Voraus: Dann sind die meisten Terminkalender noch leer.“

4. Einen Plan erstellen

Es mag entspannt klingen, aber aus „Wir werden schon sehen, was wir tun“ wird nur allzu leicht Ärger. Weil eine Freundin noch kurz in einen Laden möchte, die andere jetzt wirklich etwas essen muss, weil sie sonst missmutig wird, die nächste Kaffee in der netten Bar trinken möchte und der Rest eigentlich noch voll vom Frühstück ist. Planen Sie Aktivitäten und verhindern Sie Herumgehänge.

Mariska (35) aus Warburg hat ihr Wochenende mit drei Freundinnen komplett durchgeplant: „Am ersten Abend essen wir Pfannkuchen im Haus und sehen uns einen Film an. Am nächsten Tag gehen wir in ein subtropisches Badeparadies und abends in ein Restaurant. Und am Sonntag lackieren wir einfach unsere Nägel. Meine Freundinnen finden, das ist ein guter Plan. Ein richtiges Mädelswochenende.“

Planen Sie das Wochenende gut, aber lassen Sie Zeit zur Entspannung.
Planen Sie das Wochenende gut, aber lassen Sie Zeit zur Entspannung.

5. Offen für alles!

Wurde einmal eine Entscheidung getroffen, nicht mehr über den Plan murren. Seien Sie offen für alles, empfiehlt Benimm-Expertin Gonnie Klein Rouweler. Und bedenken Sie: An diesem Wochenende geht es um das Beisammensein, nicht darum, was Sie unbedingt wollen.

Lea (27) aus Wiesbaden unternahm voriges Jahr einen Ausflug mit drei ihrer besten Freundinnen. „Ich weiß noch ganz genau, dass ich mir vornahm, alles auf mich zukommen zu lassen. Normalerweise ergreife ich gerne die Initiative, aber diese abwartende Rolle gefiel mir eigentlich ganz gut. Es kostete mich weniger Energie. Früher fuhr ich manchmal mit hohen Erwartungen zu einem solchen Wochenende, aber dann war ich immer enttäuscht. Jetzt hatte ich ein großartiges Wochenende.“

6. Wie bleibt es lustig?

Es klingt vielleicht ein wenig doof, aber treffen Sie Vereinbarungen. Ja, auch darüber, wie lange man morgens duschen darf. Oder wann Sie frühstücken wollen. Akzeptieren Sie, dass Sie als Gruppe unterwegs sind und dass es nicht nur um Sie geht.

„Sprechen Sie etwaige Probleme nicht in der Gruppe an“, warnt Gonnie Klein Rouweler. „Dann wird es schnell alle gegen eine. Nehmen Sie diejenige, mit der Sie etwas besprechen möchten, zur Seite. Auch dabei gilt: Fangen Sie positiv an, erklären Sie danach, was Sie stört, und schließen Sie wieder positiv. Lassen Sie die andere – nachdem Sie Ihrem Ärger Luft gemacht haben – nicht mit einem unguten Gefühl zurück.“

7. Freundschaften pflegen

Sehen Sie einander viel seltener, als Sie eigentlich gerne möchten? Das ist schade. Lassen Sie Ihre Freundschaften nicht einschlafen. Investieren Sie ineinander.

Charlotte (38) aus Köln hat eine Gruppe aus sechs Freundinnen, die sie schon seit ihrem Studium kennt. „Wir kennen einander nun seit fast zwanzig Jahren und mittlerweile gibt es sechzehn Kinder, wir wohnen nicht mehr in derselben Stadt und haben alle viel zu tun mit unserer Arbeit und der Familie. Deshalb versuchen wir, einmal im Jahr ein oder zwei Nächte zusammen wegzufahren. Das brauchen wir wirklich. Um uns auszutauschen, zu hören, wie es den anderen wirklich geht. Das finden wir alle sechs sehr wertvoll.“

Eine gemeinsame Kasse für Essen und Trinken verhindert Gefeilsche und Diskussionen.
Eine gemeinsame Kasse für Essen und Trinken verhindert Gefeilsche und Diskussionen.


8. Wie geht man geschickt mit dem Geld um?

Machen Sie eine gemeinsame Kasse für Speisen und Getränke. Das verhindert viele unnötige Diskussionen und Rechnereien. Ist Geld eine etwas sensible Angelegenheit? Dann machen Sie zum Beispiel zwei separate Kassen: eine für die Weintrinkerinnen und eine für die Alkoholfreien. So ist es gerechter aufgeteilt.

Ulrike (43) aus Diepholz: „Ich trinke nicht so viel, wohingegen der Rest der Gruppe einem Getränk nicht abgeneigt ist. Als ich einmal nicht so viel Geld übrig hatte, merkte ich, dass es mich etwas störte, als die Kasse schon wieder leer war, weil meine Freundinnen Gin Tonic bestellt hatten und ich eine Cola. Mit zwei Kassen war das Problem gelöst.“

9. Gesucht: Inspiration!

Suchen Sie ein Thema für Ihr Wochenende und überlegen Sie sich passende Aktivitäten. Wird jemand dreißig? Sind Sie schon seit zwanzig Jahren befreundet? Haben Sie einen gemeinsamen Nenner? Kochen Sie zum Beispiel alle gerne? Oder möchten Sie mehr über Wein erfahren? Hier einige Ideen:

~ Runde Geburtstage oder Jubiläen ~ Das große Freundinnen-Kleidertausch-Wochenende ~ Yoga- & Meditationswochenende ~ Wellness-Wochenende ~ Natur-entdecken-Wochenende ~ Spieleabend am Kamin ~ Open Up-Karten, um einander (noch!) besser kennenzulernen ~ Wandern und Radfahren ~ Theaterwochenende ~ Ayurvedisch kochen, Tapas zubereiten oder Sushi ~ Organisation einer Weinprobe ~ Selber machen: Cocktails ~ Pralinen oder Schmuck herstellen ~ Fotoreportage machen (lassen) ~ Escape Game, Mörderspiel oder andere Abenteuerspiele ~ Segway-Tour ~ Pop-Ratespiel ~ Krimi-Dinner

Haben Sie eine bessere Idee? Teilen Sie sie mit uns!

Das Klassiker Wellness-Wochenende ist natürlich immer eine gute Idee.
Das Klassiker Wellness-Wochenende ist natürlich immer eine gute Idee.


10. Gute-Freundinnen-Wochenenden 2017

Möchten Sie den Stier gleich bei den Hörnern fassen und kurzfristig im Frühjahr, vielleicht über einen der Feiertage im Mai oder Juni, Ihr Freundinnenwochenende angehen? Jetzt ist es noch günstiger als im Sommer und die meisten haben auch mehr Zeit. Hier machen Sie die besten Ferienhaus-Wochenend-Schnäppchen bei Center Parcs!

comments powered by Disqus