5 Spieletipps für die Autofahrt mit Kindern


Die Parks von Center Parcs liegen zwar oft nur wenige Autostunden von ihrem Zuhause entfernt an den schönsten Fleckchen in Deutschland, den Niederlanden, Belgien oder Frankreich – aber was, wenn es doch mal eine längere Fahrt wird? Wir haben die besten Zeitvertreibs-Ideen für unterwegs gesammelt: eine Auswahl an kurzweiligen Wort- und Suchspielen, die ganz spontan und ohne große Vorbereitung im Auto gespielt werden können.

Das A-bis-Z-Spiel

Los geht’s: Die Kinder einigen sich zu Beginn auf eine Kategorie wie beispielweise „Tiere“ oder „Berühmte Persönlichkeiten“. Dann beginnt der jüngste Spieler mit dem Buchstaben A, nennt beispielsweise „Antilope“ als Tier. Der nächstälteste Spieler macht dann mit B weiter – „Biber“! Dies wird bis Z durchgespielt, wobei schwere Buchstaben wie Q, X und Y weggelassen werden können. Der Spieler, dem kein Wort einfällt, erhält einen Minuspunkt. Am Ende gewinnt der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten. Endlose Möglichkeiten an Kategorien sorgen dafür, dass stundenlanger Spielspaß für Kinder ab dem Grundschulalter möglich ist.

Das Autokennzeichen-Bingo

Alle Spieler haben zu Beginn einige Minuten Zeit, sich fünf unterschiedliche Ortskennzeichen von Nummernschildern vorbeifahrender Autos auf einem Blatt zu notieren, ohne den anderen davon zu berichten – etwa K, BN, HH, M und F. Dann geben Vater oder Mutter nach und nach Kennzeichen von passierenden Autos an. Hat ein Mitspieler das genannte Kennzeichen notiert, darf er es von seinem Zettel streichen. Also, wer hat zuerst alle seine Kennzeichen weggestrichen und wird Bingo-König?

Das Nummernschilder-Sätze-Spiel

Ein weiterer superlustiger Zeitvertreib mit Autokennzeichen: Man wählt das Kennzeichen eines vorbeifahrenden Autos aus, aus dessen Buchstaben dann ein Satz gebildet werden muss: Aus DO-IM wird vielleicht „Der Ochse isst Müsli.“. Aus OS-LF wird „Onkel Sebastian lernt fliegen.“ Der Satz, der die lautesten Lacher hervorruft, gewinnt.

Das Silbenspiel

Hier haben wir es mit einem absoluten Klassiker zu tun, der sich immer noch großer Beliebtheit erfreut: Ein Spieler (ab etwa sechs Jahren) wirft ein zweisilbiges Wort in die Runde, zum Beispiel „Abendrot“. Der nächste Spieler muss sich nun mit der zweiten Silbe des Wortes ein neues zweisilbiges Wort überlegen, etwa „Rotfuchs“. Dies geht reihum, bis einem Spieler kein passendes Wort mehr einfällt. Dieses tolle kleine Spiel ist förderlich für den Wortschatz Ihrer Kinder und kann aufgrund seiner meist kurzen Dauer immer wieder von vorn gespielt werden.

Das Wer-findet-es-zuerst-Spiel

Insbesondere wenn man in Ortschaften oder auf Landstraßen unterwegs ist, bietet sich dieses spannende Spiel an, bei dem sogar Kleinkinder mitmachen können: Alle Spieler überlegen sich zunächst gemeinsam fünf Dinge, die ihnen in den kommenden Minuten begegnen könnten – etwa eine Kuh, eine rote Blume, eine Bushaltestelle, ein Fahrrad und ein Haus mit braunem Dach. Wer die meisten dieser fünf Dinge als Erster sichtet, gewinnt.

Na, haben Sie schon Lust auf die nächste Autofahrt mit Ihren Kleinen bekommen?

comments powered by Disqus